Mitgliederbereich
BAVC-Impuls
Pressemitteilungen
Wiesbaden, der 30.11.2011 09:33 Uhr

Klassenziel mehr als erreicht

Bestes Ergebnis seit Inkrafttreten des Tarifvertrags

Immer im November kommen Vertreter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Hessen-Thüringen und des Arbeitgeberverbandes HessenChemie zum „Runden Tisch für Arbeitsmarktfragen“ zusammen. Dabei wird geprüft, ob die Zielvorgaben des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung“ erreicht wurden. Bundesweit müssen 9.000 Ausbildungsplätze erreicht werden, Hessen hat 1.377 Stellen beizusteuern.

„Das Klassenziel wurde auch in diesem Jahr wieder mehr als erreicht“, stellte der stellvertretende Landesbezirksleiter der IG BCE Hessen-Thüringen, Osman Ulusoy, fest. Insgesamt boten die Unternehmen der Branche 1.542 Plätze in klassischen Ausbildungsberufen, dualen Studiengängen bzw. Eingliederungsmaßnahmen an. Das entspricht 12 Prozent mehr gegenüber dem vorgegebenen Soll und 8,1 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr. Ein Rekord seit dem Inkrafttreten des Tarifvertrags im Jahr 2003. „Dieses Ergebnis dürfte auch im Bundesvergleich spitze sein“, erklärte Manfred Hoppe, zuständiger Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes.

Auch in der kleineren kunststoffverarbeitenden Industrie (KVI) wurde der Tarifvertrag übererfüllt. Die Vorgabe im Tarifvertrag sah 68 Ausbildungsplätze vor – 127 Ausbildungsplätze wurden angeboten.

Im Rahmen der Gespräche wurden die Übernahme nach der Ausbildung sowie der drohende Fachkräftemangel thematisiert. Beide Seiten am „Runden Tisch“ begrüßten übereinstimmend die hohe Übernahmequote von über 90 %, aber vor allem, dass die Unternehmen in zunehmendem Maße der Tatsache Rechnung tragen, dass sie im Wettbewerb um die besten Köpfe dann einen Vorteil haben, wenn sie nach der Ausbildung eine Übernahme in ein unbefristetes Anstellungsverhältnis anbieten.

Die Sozialpartner der chemischen Industrie sind sich darüber einig, dass sie gemeinsam für das sogenannte „Start“-Programm werben wollen. Chemie-Unternehmen fördern damit bereits seit 10 Jahren Jugendliche, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben und denen die Voraussetzungen für die erfolgreiche Aufnahme einer Berufsausbildung noch fehlen. Jetzt soll die Initiative auch auf Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern ausgedehnt werden.

Über die etwa 40 verschiedenen Ausbildungsberufe und viele Ausbildungsbetriebe in Hessen können sich Berufsstarter im Internet unter www hessenchemie de und www chemie4you de informieren. Die Bewerbungsverfahren für das Jahr 2012 haben in den Unternehmen bereits begonnen.

320 Wörter, 2.527 Zeichen (mit Leerzeichen)

Fragen richten Sie bitte an

Arbeitgeberverband Chemie und
verwandte Industrien für das Land Hessen e.V.
Jürgen Funk, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Abraham-Lincoln-Straße 24, 65189 Wiesbaden
Tel: 0611 / 7106-49,
Mobil: 0162 / 2710649
E-Mail: funk (at) hessenchemie (dot) de
Internet: www hessenchemie de und www chemie-news de

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Landesbezirk Hessen-Thüringen
Osman Ulusoy, stellvertretender Landesbezirksleiter
Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
60329 Frankfurt
Tel: 069 / 2385660
Fax: 069 / 2385629
E-Mail: ib.hessen (at) igbce (dot) de
Internet: www hessen-thueringen igbce de
teilen
Ansprechpartner
Pressemitteilungen abonnieren
Formular
Hier können sich Interessierte in den Verteiler aufnehmen lassen.
 
E-Mail *
Name, Vorname
Medium/Unternehmen
Straße, Nr
PLZ, Ort
Telefon

Ich bin damit einverstanden, den Presse-Newsletter der HessenChemie zu erhalten. Meine erhobenen Daten werden ausschließlich von der HessenChemie verwendet und nicht an unberechtigte Dritte weitergegeben. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung jederzeit widerrufen kann; lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.  
Suche
Pressemitteilungen durchsuchen
Profil

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Ja, ich akzeptiere   Mehr Infos