Mitgliederbereich
BAVC-Impuls
Pressemeldungen
Wiesbaden, 03.05.2018 15:00 Uhr

Azubis liefern Ideen zur Nachwuchsgewinnung

HessenChemie prämiert Gewinner des Azubi-Wettbewerbs 2018

Der Arbeitgeberverband HessenChemie hat die Gewinner-Teams des Azubi-Wettbewerbs 2018 im Kinopolis (Sulzbach) ausgezeichnet. Die fünfköpfige Jury überreichte vor rund 200 Auszubildenden und deren Ausbildern Pokale, Urkunden und Gutscheine. Den ersten Platz belegte die ALMO-Erzeugnisse Erwin Busch GmbH (Bad Arolsen). Weitere Auszeichnungen wurden an Auszubildende von Sanner (Bensheim), CSL Behring (Marburg), Provadis (Frankfurt-Höchst) und Infraserv (Wiesbaden) verliehen. Insgesamt hatten sich 36 Gruppen mit 156 Auszubildenden am Wettbewerb beteiligt.

„Es sind tolle Ideen von jungen Menschen für junge Menschen zusammengekommen, die Unternehmen und wir als Verband für unser Ausbildungsmarketing nutzen können“, sagte Jürgen Funk, der für Ausbildungsthemen zuständige Geschäftsführer von HessenChemie. In diesem Jahr sollten sich die Auszubildenden unter dem Motto „Elementare Vielfalt - Kluge Köpfe für die Ausbildung in Chemie, Pharma und Kunststoff“ Gedanken dazu machen, wie junge Bewerber für die Branche gefunden werden können. „Auch in Zukunft benötigen die Unternehmen ausreichend Nachwuchskräfte. Aber geeignete Bewerber zu finden wird immer schwieriger“, so Funk zum Hintergrund des Mottos. Aktuell befinden sich in den Mitgliedsunternehmen über 4.500 junge Menschen in einer Ausbildung, einem dualen Studium oder einem Förderprogramm. Aus diesem Personenkreis setzen sich auch die Teilnehmer des Wettbewerbs zusammen. Sie konnten Teams von zwei bis fünf Personen bilden. Teilgenommen haben 156 Auszubildende, die 36 Beiträge in den Kategorien Poster/Plakat, Fotostory, Exponat im Karton, Social Media und Videoclip eingereicht haben.

Die fünfköpfige Jury bewertete die Einreichungen nach verschiedenen Kriterien. Das beste Plakat wurde im sozialen Netzwerk Facebook durch Abstimmung ermittelt. „Die Auswahl der Sieger ist der Jury schwergefallen. Jedes Team hat sich mit dem Motto eindrucksvoll befasst und es auf seine individuelle und originelle Weise dargestellt“, sagte der Jury-Vorsitzende
Dr. Udo Lemke, Geschäftsführer der Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH (Frankfurt-Höchst).

Neben den Hauptpreisen des Arbeitgeberverbandes HessenChemie wurden ein Sonderpreis der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE Hessen-Thüringen) und des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) vergeben.

Die Preisträger

  • 1. Preis: ALMO-Erzeugnisse Erwin Busch GmbH, Bad Arolsen
    Team: Celine Macedo, Nicole Teppe, Christian Wischnath und William Plaschke
    Ausbilder: Sergej Sautner

    Das Gewinner-Team von ALMO-Erzeugnisse hat einen Videoclip eingereicht. Das Video soll Jugendliche für eine duale Ausbildung motivieren. Es wirkt damit dem allgemeinen Trend der Akademisierung entgegen und zeigt wichtige und richtige Argumente für eine Ausbildung auf.
  • 2. Preis: Sanner GmbH, Bensheim
    Team: Erika Kascheew, Lucas Renner, Nico Wedel
    Ausbilderin: Judith Both

    Das Team hat ein „Exponat im Karton“ eingereicht, mit dem es Jugendliche spielerisch und auf innovative Art und Weise an die Firma Sanner heranführen möchte. Das passiert mit einem Quiz-Kartenspiel, bei dem Fragen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen beantwortet werden sollen. Per QR-Code gelangen Teilnehmer auf eine Gewinnspielseite im Internet und bei richtiger Beantwortung in einen Lostopf. Aus diesem werden dann Gewinner gezogen, die zu einer individuellen Betriebsbesichtigung eingeladen werden.
  • 3. Preis: CSL Behring GmbH, Marburg
    Team: Mona Lindmaier, Janik Hämer, Daniel Schneider und Chiara Kotzot
    Ausbilderin: Doris Nake

    Das Team hat sich für eine Facebook-Seite entschieden. Die Seite ist bewusst so gestaltet, dass der Nutzer erkennt, dass diese tatsächlich von Azubis erstellt und betrieben wird. Mit der Zeit sollen verschiedene Ausbildungsberufe in Beiträgen vorgestellt werden. Eine Besonderheit an dem Facebook-Auftritt ist die Verbindung mit einem Quiz, das nach Beantwortung der Fragen einen Ausbildungsberuf als Video-Clip herausgibt.
  • 4. Preis: Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH, Frankfurt-Höchst
    Team: Andre Ochs (Clariant), Christopher Funfack (Infraserv Höchst) und Elijah Rolle (Basell Polyolefine)
    Ausbilderin: Ivonne Ralf

    Das Team von Provadis stellt den Beruf des Elektronikers für Automatisierungstechnik in einem Video-Clip mit einer selbst gestalteten virtuellen Figur dar. Die Modellierung und Animation von „Max“ erfolgten mit einer kostenlosen Version des Programms „Blender“ in aufwändiger Eigenarbeit.
  • 5. Preis: CSL Behring GmbH, Marburg
    Team: Robin Dersch, Sarah Knieling, Jessica Bloh, Loanna-Maria Dannenhaus und Katharina Alena Becker
    Ausbilderin: Doris Nake

    Die fünf Auszubildenden von CSL Behring haben ein Plakat eingereicht, auf dem Voraussetzungen und Eigenschaften für den Ausbildungsberuf Biologielaborant zu sehen sind. Der Betrachter hangelt sich an einem Weg um die Begriffe Teamgeist, Wissenschaft und Vorstellungsvermögen entlang, an dem zum Beispiel gebastelte Laborkittel, Reagenzgläser oder ein DNA-Strang zu sehen sind. In der Kategorie Plakat wurde auf Facebook abgestimmt. Das Gewinner-Team erhielt die meisten Likes und machte das Rennen.
  • 6. Sonderpreis des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie (BAVC):
    Infraserv GmbH & Co. Wiesbaden KG

    Team: Alexander Gomer, Yvonne Hirschfelder, Janis Anger, Niclas Springer und Andreas Krüger
    Ausbilder: Sascha Dombo

    Das Team hat eine Comic-Fotostory eingereicht. Alle Fotos, mit Ausnahme einer Nachtaufnahme vom Industriepark, wurden selbst geschossen und anschließend mit einem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm bearbeitet. Vorgestellt werden ein Chemikant, eine Elektronikerin für Betriebstechnik und ein Industriemechaniker. Dafür erhält das Team den Sonderpreis des BAVC.
  • 7. Sonderpreis der IG BCE Hessen-Thüringen:
    Merck KGaA, Darmstadt

    Team: Jennifer Pyka, Chiara Mau, Pascal Bagisliyan, Mert Sevincli, Denis Merke
    Ausbilder: Zeki Gül

    Das Team von Merck hat das Projekt „Start in die Ausbildung“ (SIDA) vorgestellt. Mit SIDA sollen Jugendliche angesprochen werden, die sich beruflich orientieren und anschließend eine Ausbildung anfangen wollen. Das Konzept sieht vor, dass junge Menschen nach einer Aktivwoche und verschiedenen Kursen letztlich einen Ausbildungsplatz erhalten. Das Team hat verschiedene SIDA-Teilnehmer für den Wettbewerb in Szene gesetzt und erhält den Sonderpreis der IG BCE Hessen-Thüringen.

Über HessenChemie

Im Arbeitgeberverband HessenChemie sind 310 Mitgliedsunternehmen mit 105.000 Beschäftigten der chemisch-pharmazeutischen und kunststoffverarbeitenden Industrie sowie einiger industrienaher Serviceunternehmen zusammengeschlossen. Derzeit bilden die Mitgliedsunternehmen des Verbandes 4.500 junge Menschen aus. Mit der Ausbildungskampagne „Elementare Vielfalt“ (ElVi) wirbt die Branche für die 50 verschiedenen Berufsbilder in der Chemieindustrie.

www elementare-vielfalt de
teilen
Ansprechpartner
Profil

Abonnement Pressemeldung & Termine
Formular
Hier können sich Interessierte in den Verteiler für Pressemeldungen und Termine von HessenChemie aufnehmen lassen.
 
E-Mail *
Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass HessenChemie Ihnen in unregelmäßigen Abständen Pressemel-dungen und Terminhinweise senden und die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse speichern darf. Die E-Mail-Adresse wird nur für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.  
Suche
Pressemitteilungen durchsuchen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Ja, ich akzeptiere   Hier können Sie mehr erfahren